News abonnieren

Diese Email ist bereits registriert. In Kürze erhalten Sie eine Bestätigunsmail mit Optionen zum Ändern des Abonnements.

Sie möchten immer auf dem allerneusten Stand sein? Abonnieren Sie jetzt das Xperts-Portal per E-Mail! ((Weitere Informationen))

Bitte ergänzen Sie die Pflichtfelder und akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich.

Mo, 16.01.2017   |  Dortmund

Tipps für SHK-Meister und Chefs: Talentierte Mitarbeiter fördern und binden

Mitarbeiter zu fördern ist in jeder Branche wichtig. Viele Unternehmer wissen allerdings nicht, welche Vielzahl an Fördermöglichkeiten es gibt. Auch in der SHK-Branche bleiben solche Maßnahmen häufig ungenutzt. Dabei ist es gar nicht so schwer, die passenden Angebote zu finden und zu nutzen, die sich dann nicht nur finanziell auszahlen: Mitarbeiter, die in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung gefördert werden, sind leistungsfähiger, engagierter und haben eine höhere Bindung an ihre Firma. Im Management würde man sagen: eine „Win-Win-Situation“. Wir sagen: Da haben alle was von!

Kein Überblick, keine Förderung, keine Optimierung

Dass es zahlreiche Fördermöglichkeiten gibt, wissen Sie jetzt. Aber wie finden Sie diese Angebote? Und, wenn Sie welche gefunden haben, wie entscheiden Sie, welche die Richtigen sind? Wir zeigen Ihnen, welche Förderangebote für Ihren Betrieb interessant sind. Unterteilt in Auszubildende und Berufserfahrene (Gesellen und Meister), stellen wir Ihnen individuelle Programme vor:

Beginnen wir mit den Auszubildenden in Ihrem Betrieb. Der Deutsche Handwerkskammertag nennt zwei Fördermöglichkeiten. Zum einen fördert die zuständige Agentur für Arbeit Auszubildende, die durch Lernbeeinträchtigungen oder andere soziale Benachteiligungen eingeschränkt sind. Die sogenannten ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) unterstützen Auszubildende dabei, Lernschwierigkeiten zu überwinden. Diese Förderung nimmt auch Rücksicht auf Ihr Unternehmen. Der Betrieb erhält nämlich einen Zuschuss zur anteiligen Ausbildungsvergütung, wenn die abH während der normalen Arbeitszeit stattfinden. Zum anderen fördert die Agentur für Arbeit Berufsausbildungsbeihilfen (BAB). Hier können Auszubildende, die sehr weit von einer Ausbildungsstelle entfernt wohnen, Lebensunterhalts- und Ausbildungskosten erhalten.

Berufserfahrene können Sie durch Fortbildungen fördern. Wollen Ihre Fachkräfte z. B. an Lehrgängen oder Kursen teilnehmen, können diese durch den Bildungsscheck gefördert werden. Dieser Scheck deckt 50 Prozent der Kosten für die Weiterbildung.

Außerdem ist es ratsam, Ihre Mitarbeiter über Meister-BAföG zu informieren. Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, Beiträge zum Lebensunterhalt, Kinderbetreuungskosten und Kosten für das Prüfungsstück werden nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) durch die zuständige Arbeitsagentur abgedeckt. Einen Teil des Meister-BAföG müssen Ihre Mitarbeiter nach Abschluss der Fortbildung als zinsgünstiges Darlehen abbezahlen.

Besonders interessant für Sie und Ihre Mitarbeiter kann zudem die Begabtenförderung sein. Die Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung fördert Gesellen für besondere Erfolge bei Leistungswettbewerben. Das ist deswegen interessant, weil Leistungswettbewerbe Ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen anspornen. So profitiert Ihr Betrieb davon; für Ihre Mitarbeiter stehen Stipendien und die Förderung fachbezogener Weiterbildungskurse zur Aussicht.

Auslandserfahrung – in vielen Branchen gern gesehen, warum nicht auch im Handwerk? Berücksichtigen Sie daher die Möglichkeit zu Austauschprogrammen für Ihre Mitarbeiter. Neben dem Kennenlernen fremder Kulturen und ihrer Sprachen ist ein Aufenthalt in einem anderen Land eine gute Möglichkeit, die beruflichen Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter weiterzuentwickeln. Das „Erasmus+“-Austauschprogrammbietet eine Möglichkeit, die praktisch fachliche Fortbildung im Ausland zu realisieren.

Jetzt liegt es an Ihnen! Ergreifen Sie die Chance und schlagen Sie Ihren Mitarbeitern Fördermöglichkeiten vor. Am Ende profitieren beide Seiten von den Programmen. Also legen Sie los!

  • Entscheiden Sie sich für Förderprogramme, die zu Ihnen und Ihren Mitarbeitern passen
  • Informieren Sie sich über die ausgewählten Förderungen
  • Kommunizieren Sie die Vorteile der Förderungen an Ihre Mitarbeiter
  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, an Leistungswettbewerben teilzunehmen
  • Seien Sie immer offen für neue Förderangebote und informieren Sie sich regelmäßig über Neuerungen

Auf WhatasApp teilen