News abonnieren

Diese Email ist bereits registriert. In Kürze erhalten Sie eine Bestätigunsmail mit Optionen zum Ändern des Abonnements.

Sie möchten immer auf dem allerneusten Stand sein? Abonnieren Sie jetzt das Xperts-Portal per E-Mail! ((Weitere Informationen))

Bitte ergänzen Sie die Pflichtfelder und akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.

Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich.

Do, 05.03.2015   |  Dortmund

So bleiben Fachhandwerker fit!

Heute schon schwer gehoben? Damit Ihr Rücken auch in Zukunft belastbar bleibt, sollten sie ihn unterstützen. Xperts gibt drei Sport-Tipps für Fachhandwerker und stellt zudem einen neuen Trend für gesundes Schlafen vor.

Tipp 1: Schwimmen löst Verspannungen Wer abends nach der Arbeit die Anstrengung im Rücken spürt, kann mit Schwimmen für Ausgleich sorgen. Denn das Wasser nimmt dem Körper einen Großteil seines Gewichts. Das alleine ist schon eine Wohltat für den Rücken. Darüber hinaus sind die Bewegungen beim Schwimmen sanft und rund und erfassen die gesamte Körpermuskulatur. Das löst Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich, regt die Durchblutung an und stärkt Herz und Kreislauf.

Tipp 2: Walken schont die Gelenke Von früh bis spät in geschlossenen Räumen zu arbeiten, macht mitunter richtig Lust auf frische Luft. Also auf in den nächsten Park, zur Wiese am Stadtrand oder in den nahegelegenen Wald! Noch besser als ein zügiger Spaziergang ist Walken mit Stöcken: Das trainiert nicht nur Arme und Beine, sondern auch die gesamte Rumpfmuskulatur. Da sich beim Walken immer ein Fuß am Boden befindet, werden im Vergleich zum herkömmlichen Joggen zudem Gelenke und Wirbelsäule geschont.

Tipp 3: Radfahren trainiert den Rücken Geht es bei der Arbeit mal nur langsam voran, steht einem der Sinn vielleicht eher nach einem rasanteren Feierabend. Radfahren befreit den Geist! Zugleich ist die Bewegung ein hervorragendes Training für den Rücken: Wer mit leicht nach vorn geneigtem Oberkörper in die Pedale tritt, bringt Spannkraft in den Rücken und setzt auch die untere Rückenmuskulatur mit ein. Das löst Verspannungen, kräftigt die Stützmuskeln der Wirbelsäule und hält auch die Bandscheiben fit.

Zusatztipp: Schlafen hält fit – richtiges Aufwachen aber auch! Der Mensch braucht täglich sechs bis acht Stunden Schlaf, um tagsüber fit zu sein. Unabhängig davon fällt das morgendliche Aufstehen aber oft denjenigen besonders schwer, die von einem schrill piependen Wecker mitten aus dem Tiefschlaf gerissen werden. Ein neuer Trend verspricht hier Abhilfe: Ein sogenannter Schlafphasenwecker soll dafür sorgen, dass der Schlaf der Gerechten nicht mehr mitten in der Tiefschlafphase gestört wird. Diesen gibt es als „echten“ Wecker oder auch als App für das Smartphone. Dabei misst der Wecker die Schlafbewegungen und kann so ermitteln, ob sich der Schlafende gerade im tiefsten Schlummer befindet und wann er in einen leichteren Schlaf wechselt. Das Gerät bzw. die App passt dann im Rahmen eines festgelegten Aufwachzeitraums den optimalen Weckzeitpunkt ab.

Auf WhatasApp teilen